Luminor 1950 3 Days GMT 24H Automatic Acciaio -44mm

PAM00531

Spotlight

Technische Details

Uhrwerk Mechanisches Automatikuhrwerk, 13¾ Linien, 7,9 mm stark, 28 Steine, Glucydur®-Unruh, 28.800 Schwingungen/Stunde, Incabloc®-Stoßsicherung, 3 Tage Gangreserve, zwei Federhäuser, 233 Bauteile

Funktionen Stunden, Minuten, kleine Sekundenanzeige, Datum, GMT, Gangreserveanzeige auf der Gehäuserückseite, Sekundenrückstellung

Gehäuse Durchmesser 44 mm, rostfreier AISI 316L-Stahl poliert

Lünette Stahl poliert

Gehäuseboden Durchsichtiges Saphirglas

Kronenschutzbrücke (Geschütztes Warenzeichen) Stahl satiniert

Zifferblatt Schwarz mit fluoreszierenden arabischen Ziffern und Stundenmarkierung. Datum auf der 3-Uhr-Position und Sekundenanzeige auf der 9-Uhr-Position. 24-Stunden-GMT-Skala auf der Außenseite.

Wasserdichtigkeit 30 bar (~300 Meter)

Armband Kalbsleder „Monte Carlo“, Schwarz, Beige, 24/22 MM Standard

* Officine Panerai ist nicht Eigentümer der Warenzeichen Velcro® und Coramid®.

* Officine Panerai ist nicht Eigentümer der Warenzeichen Velcro® und Coramid®.

Weitere Informationen

Die speziell für Vielreisende entwickelte Luminor 1950 3 Days GMT 24H von Officine Panerai besticht durch ihre 24-Stunden-GMT-Funktion. Dank dieser kann der Träger neben der Ortszeit über einen unabhängigen zentralen Zeiger, der sich in 24 Stunden einmal um das Zifferblatt dreht, die Uhrzeit in einer zweiten Zeitzone ablesen. GMT steht für Greeenwich Mean Time, die Zeit beim Royal Observatory in Greenwich, welche als Bezugsgröße zur Berechnung der Zeitzonen dient. Die Luminor 1950 3 Days GMT 24H ist die erste Uhr von Officine Panerai, die mit dem neuen Manufakturuhrwerk P.9003 mit Automatikaufzug ausgestattet ist. Die wichtigste Innovation stellt dabei die GMT-Funktion dar, die anstatt auf einer 12-Stundenskala auf einer 24-Stundenskala angezeigt wird. Zudem verfügt die Uhr über eine neu gestaltete kreisförmige Gangreserveanzeige auf der Gehäuserückseite, die durch den Saphirglasboden leicht abzulesen ist. Auf dem schwarzen Zifferblatt ist die GMT-Funktion klar abzulesen: Neben den klassischen Stundenmarkierungen für die Ortszeit befindet sich auf dem äußeren Teil eine 24-Stundenskala, auf der anhand eines Pfeilzeigers die zweite Zeitzone angezeigt wird. Selbst in schlechten Lichtverhältnissen sorgt die so genannte Sandwich-Bauweise für eine klare Ablesbarkeit des Zifferblatts mit Datumsfenster und kleiner Sekundenanzeige auf der 9-Uhr-Position. Zwischen zwei Scheiben liegt eine Schicht Leuchtmasse, die durch die ausgesparten Markierungen in der oberen Scheibe gut zu sehen ist. Diese Bauweise kommt bei Panerai bereits seit den 1930er Jahren zum Einsatz und entwickelte sich mit der Zeit zum Markenzeichen des Florentiner Uhrenhauses. Ein weiteres Erkennungsmerkmal der Marke ist die Kronenschutzbrücke, die sich bei der Luminor 1950 3 Days GMT 24H in ihrer klassischen Form zeigt: Aus satiniertem Stahl bildet sie einen hübschen Kontrast zum polierten Stahlgehäuse. Das Luminor 1950 Gehäuse von 44 mm besteht aus AISI 316L-Stahl, der bei geringem Kohlenstoffanteils rostfrei und besonders korrosionsbeständig ist. Neben einer Wasserdichtheit bis 30 bar (~300 Meter) verfügt die Luminor 1950 3 Days GMT 24H über ein schwarzes Lederarmband mit ecrufarbenen Nähten. Sie wird zusätzlich mit einem Kautschukarmband, einem Stahlschraubendreher und einem Werkzeug zum Austauschen des Armbands geliefert, ein Vorgang, der sich dank der Drücker in den Bandanstößen besonders einfach gestaltet.

Materialien

Stahl

Rostfreier AISI 316L 1.4435-Stahl ist bei Officine Panerai das Material „par excellence“. Er ist ausgesprochen korrosionsbeständig und hypoallergen und eignet sich deshalb optimal für den Hautkontakt.  

Die für die italienische Marine entwickelten Panerai Uhren wurden aus austenitischem rostfreiem Stahl gefertigt, einem zuverlässigen Material, das selbst den extremen Bedingungen der Marineeinsätze gewachsen war. AISI 316L ist eine Werkstoffbezeichnung des nordamerikanischen Branchenverbandes der Stahlindustrie (American Iron and Steel Institute). Es handelt sich bei dem Material um eine austenitische rostfreie Stahllegierung mit einem Chromanteil von 16-18 %, einem Nickelanteil von 11-14 % und einem Molybdänanteil von 2-3 %.

Officine Panerai verwendet die kohlenstoffarme Variante dieser Legierung: Durch den niedrigeren Kohlenstoffgehalt weist der Stahl bei einer Materialdicke von 6 mm oder weniger bessere Schweißeigenschaften auf. Dank seiner erstklassigen technischen Merkmale steht dieser rostfreie Stahl auch bei jeder neuen Kollektion von Officine Panerai im Mittelpunkt.

Pflege

Panerai Uhren entsprechen höchsten Qualitätsstandards. Wenn die Uhr benutzt wird, sind ihre mechanischen Teile täglich 24 Stunden in Betrieb. Um eine lange Lebensdauer und einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten, bedarf die Uhr daher einer regelmäßigen Wartung.

WASSERDICHTHEIT

Lassen Sie Ihre Uhr regelmäßig von einem autorisierten Panerai Service Center auf Wasserdichtheit prüfen, und lassen Sie die Wasserdichtheit alle zwei Jahre durch regelmäßige Wartung oder immer dann, wenn die Uhr geöffnet werden muss, erneuern. Zur Wiederherstellung der Wasserdichtheit müssen die Dichtungen der Uhr ausgewechselt werden, damit wirklich eine maximale Wasserdichtheit und Sicherheit gewährleistet werden kann. Wenn die Uhr für den Unterwassersport genutzt wird, empfiehlt es sich, sie jährlich vor Beginn der Unterwassersportsaison zur Durchsicht zu geben.



DAS UHRWERK

Lassen Sie das Uhrwerk Ihrer Uhr regelmäßig von einem autorisierten Panerai Service Center prüfen, damit seine perfekte Funktionsfähigkeit erhalten bleibt. Wenn die Uhr deutlich vor- oder nachgeht, kann es sein, dass das Uhrwerk überholt werden muss. Die Uhrwerke sind so konzipiert, dass sie Temperaturschwankungen zwischen -10°C und +60°C standhalten. Außerhalb dieses Temperaturbereichs können Gangabweichungen auftreten, die über die in den Uhrwerkspezifikationen genannten Werte hinausgehen. Zudem besteht die Gefahr einer Beeinträchtigung der im Uhrwerk enthaltenen Schmiermittel und somit einer Schädigung der Komponenten.




AUSSENREINIGUNG

Um die Außenflächen Ihrer Panerai Uhr in einwandfreiem Zustand zu halten, empfehlen wir die Reinigung mit Seife, warmem Wasser und einer weichen Bürste. Spülen Sie die Uhr anschließend sorgfältig mit klarem Wasser ab. Gleiches gilt nach einem Bad im Meer oder Schwimmbad. Alle Panerai Uhren können mit einem weichen, trockenen Tuch gereinigt werden.



ARMBÄNDER AUS LEDER UND STOFF

Panerai Armbänder aus Leder und Stoff sind mit lauwarmem Wasser zu waschen und bei Zimmertemperatur trocknen zu lassen. Nicht empfehlenswert ist das Trocknen auf heißen Oberflächen oder bei direkter Sonneneinstrahlung, da Form und Qualität durch die rasche Verdunstung des Wassers beeinträchtigt werden können. Spülen Sie das Armband nach jedem Bad im Meer oder Schwimmbad sorgfältig mit klarem Wasser ab. Der Austausch des Armbands und der Schließe sollte von einem autorisierten Panerai Händler oder Panerai Service Center vorgenommen werden, um Probleme aufgrund einer fehlerhaften Handhabung zu vermeiden. Nur ein autorisierter Panerai Händler oder ein autorisiertes Panerai Service Center können die Echtheit von Panerai Armbändern garantieren, die gemäß den Qualitätsstandards der Marke optimal an die Gehäuseabmessungen angepasst sind. Das von Officine Panerai verwendete Alligatorleder stammt von Zuchtfarmen in Louisiana, USA. Die Zulieferer von Officine Panerai verpflichten sich den höchsten Maßstäben der Verantwortlichkeit. Sie versichern, dass die Zuchtfarmen in Louisiana einen Beitrag zu einem stabilen Wachstum wildlebender Alligatorpopulationen und somit zum Schutz dieser gefährdeten Tierart leisten. Panerai verwendet kein Leder von wildlebenden gefährdeten Arten.

Uhrwerk

Kaliber P.9003

2014 bringt Officine Panerai sein neues Uhrwerk P.9003 heraus, das vollständig in der Manufaktur der Marke in Neuchâtel entwickelt und gefertigt wurde. Seine Besonderheit ist die 24-Stunden-GMT-Funktion mit der Anzeige einer zweiten Zeitzone am Zifferblattrand, die mit dem hauseigenen Automatikuhrwerk gekoppelt ist. Im GMT-System (Greenwich Mean Time) ist die Erde in 24 Zeitzonen von jeweils 15 Längengraden eingeteilt. Der Längenkreis von Greenwich, der so genannte Nullmeridian, wird historisch seit einer internationalen Konferenz in Rom im Jahr 1883 als Bezugsgröße für die Bestimmung von Ortszeiten verwendet und war schon immer äußerst wichtig für Seeleute. Die Zeit in Greenwich dient als Grundlage für die Berechnungen zur Ermittlung der Längengrade auf See, durch die eine genaue Bestimmung der Position eines Schiffes möglich ist. Das Uhrwerk P.9003 mit einem Durchmesser von 13¾ Linien, einer Höhe von 7,9 mm und 28 Steinen besteht aus 233 Bauteilen. Seine Unruh schwingt mit einer Frequenz von 4 Hz, d. h. 28.800 Schwingungen pro Stunde. Darüber hinaus verfügt das Uhrwerk über eine spezielle Sekundenrückstellung, wodurch die Uhr genau mit einem Zeitsignal synchronisiert werden kann. Mit zwei in Reihe geschalteten Federhäusern beträgt ihre Gangreserve drei Tage. Für dieses Uhrwerk wurde ein besonderes Gehäuse des Modells Luminor 1950 entwickelt, das den Proportionen des Originals entspricht, jedoch ein weniger konvexes Saphirglas besitzt.

Mehr Informationen zu diesem Uhrwerk