P.2003
P.2003

Eigenschaften

Das P.2003 war das erste Automatikuhrwerk, das vollständig von der Officine Panerai Manufaktur in Neuchâtel entworfen und konstruiert wurde. Es handelt sich um ein Automatikkaliber mit modernsten technischen Eigenschaften und einer ungewöhnlich langen Gangreserve von 10 Tagen, die auf dem Zifferblatt über eine lineare Anzeige dargestellt wird. Das aus 296 Bauteilen bestehende Kaliber P.2003 hat 25 Steine und einen Durchmesser von 13¾ Linien bei einer Stärke von 8 mm. Es verfügt über alle Eigenschaften, die die Serie P.2000 ausmachen (Unruh mit frei schwingender Spirale und Massenträgheitsregulierung; 28.800 Schwingungen pro Stunde; drei Federhäuser; GMT-Funktion mit 24-Stunden-Anzeige; Schnelleinstellung der Ortszeit; Datum; Unruhstopp; Sekundenrückstellung), unterscheidet sich jedoch durch einen Automatikaufzug mit einer Gangreserve von 10 Tagen. Dafür sorgt eine Schwungmasse auf einem Kugellager, die durch Drehung in beide Richtungen die Federn der Federhäuser aufzieht. Das Kaliber P.2003 verfügt zudem über einen Nullrückstellungsmechanismus für den Sekundenzeiger, so dass die Uhr perfekt mit einem Referenz-Zeitsignal synchronisiert werden kann. Hierzu hat Officine Panerai ein eigenes System konstruiert. Wird die Aufzugskrone in die zweite Position herausgezogen, stoppt eine Federumstellvorrichtung die Unruh. Gleichzeitig bewegt sich ein kleiner Schieber nach unten und betätigt eine herzförmige Nocke, die den Sekundenzeiger sofort in die Nullstellung bringt. Sobald die Aufzugskrone in die Normalposition zurückgekehrt ist, wird die Unruh freigegeben und der Schieber angehoben, um die Nocke zu lösen, wodurch sich der Sekundenzeiger wieder in Bewegung setzt.

Modelle mit diesem Uhrwerk