P.2006
P.2006

Eigenschaften

Das mechanische Kaliber P.2006 mit Handaufzug wurde aus dem P.2004 Ein-Drücker-Chronographen entwickelt, hat darüber hinaus aber auch die Haupt- und Schleppzeigerfunktion, die über einen zweiten Drücker auf der 10-Uhr-Position gesteuert wird: zwei übereinander liegende, zentrale Zeiger ermöglichen die gleichzeitige Messung von zwei simultanen Ereignissen bzw. die Messung von Teilzeiten. Die Gangreserve beträgt acht Tage und wird durch eine lineare Anzeige auf dem Zifferblatt angezeigt. Wie das Kaliber P.2004 verfügt auch das Kaliber P.2006 über eine vertikale Kupplung. Es unterscheidet sich jedoch insofern, als dass es ein zweites Schaltrad und zwei Zentrumsräder hat, die mit den jeweiligen übereinander liegenden Zeigern verbunden sind. Der erste und Hauptzeiger ist der Chronographenzeiger selbst und der zweite ist der Schleppzeiger. Für die komplexe Konstruktion des Kalibers P.2006 wurden spezielle, äußerst widerstandsfähige Materialien verwendet. Diese kamen besonders bei den 14 mm langen Wellen der Chronographenzeiger zum Tragen, von denen eine in die andere eingesetzt ist. Das Kaliber P.2006 verfügt zudem über einen Nullrückstellungsmechanismus für den Sekundenzeiger, so dass die Uhr perfekt mit einem Referenz-Zeitsignal synchronisiert werden kann. Hierzu hat Officine Panerai ein eigenes System konstruiert. Wird die Aufzugskrone in die zweite Position herausgezogen, stoppt eine Federumstellvorrichtung die Unruh. Gleichzeitig bewegt sich ein kleiner Schieber nach unten und betätigt eine herzförmige Nocke, die den Sekundenzeiger sofort in die Nullstellung bringt. Sobald die Aufzugskrone in die Normalposition zurückgekehrt ist, wird die Unruh freigegeben und der Schieber angehoben, um die Nocke zu lösen, wodurch sich der Sekundenzeiger wieder in Bewegung setzt.

Modelle mit diesem Uhrwerk