Eigenschaften

Das vollständig in der Manufaktur Officine Panerai gefertigte Kaliber P.3000 verfügt über die Hauptmerkmale der Panerai Uhrwerke sowohl hinsichtlich des Aufbaus als auch der Robustheit, Präzision und Gangreserve. Mit seinem beeindruckenden Durchmesser von 16½ Linien erinnert dieses Kaliber an die Uhrwerke in den historischen Panerai Modellen. Das Kaliber ist leicht an seiner Konstruktion zu erkennen, die einem Uhrwerk mit einer Dreiviertelplatine ähnelt: Eine große Brücke neben einer kleineren bedeckt den Großteil der mechanischen Teile und ist über eine Reihe von stabilen Schrauben an der Grundplatine befestigt, so dass die Struktur besonders steif ist. Das Uhrwerk hat 21 Steine und zwei Federhäuser, die in Serie gekoppelt sind. Eine solche Anordnung ermöglicht die Verwendung langer, dünner Federn für eine gleichmäßigere Kraft über einen längeren Zeitraum und eine Gangreserve von drei Tagen. Die Unruh ist außergewöhnlich groß (13,2 mm). Sie hat ein variables Trägheitsmoment und vier außen am Ring angeordnete Stellschrauben, so dass die Schwungfrequenz eingestellt werden kann, ohne dass die gesamte Konstruktion entfernt werden muss. Sie schwingt mit einer Frequenz von 3 Hz oder 21.600 Schwingungen pro Stunde und wird von einer an zwei Punkten aufliegenden Brücke gehalten, was wesentlich sicherer und stabiler ist als eine einseitig gelagerte Brücke. Zudem verfügt sie über eine Incabloc®-Stoßsicherung und ist frei schwingend, hat also keinen Rückerzeiger. Neben gebürsteten Brücken und anglierten Kanten (d. h. geglättet und poliert) weist das Kaliber P.3000 eine Vorrichtung zur Schnelleinstellung der Zeit auf: Ein zwölfarmiger Stern und eine kleine Federkupplung ermöglichen das Einstellen des Stundenzeigers in Ein-Stunden-Schritten ohne Einfluss auf die Bewegung des Minutenzeigers oder den Lauf der Uhr.

Modelle mit diesem Uhrwerk