NACHHALTIGKEIT

EINLEITUNG

Panerai hat den ersten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und soziale Unternehmensverantwortung unternommen. Das Unternehmen erwarb die notwendigen Zertifizierungen, um die Qualität und das Design der Marke zu verbessern, sowie die Garantien hinsichtlich der Herkunft der Rohstoffe und deren Auswirkung auf die Umwelt zu erlangen.

Mit Bezug auf die CO2-Emissionen hat Officine Panerai das ehrgeizige Projekt gestartet, eine „Zero-Impact“-Manufaktur zu bauen, die 2014 fertiggestellt wurde.

UNSERE PRODUKTE

VON UNS VERWENDETE MATERIALIEN

 

ARMBÄNDER


SCHWEIZER TIERSCHUTZ

Panerai hat damit begonnen, die Herkunft des Leders, mit dem die Armbänder des Unternehmens hergestellt werden, zu überprüfen. Damit kommt Panerai einer spezifischen Anforderung des Schweizer Tierschutzes (PSA) nach, der das ethische Problem der Tiernutzung bei den größten Marken der Uhrmacherei verstärkt angesprochen hat.

Officine Panerai hat eine Erklärung unterschrieben, in der das Unternehmen auf den Gebrauch solcher exotischer Leder verzichtet. Somit engagiert sich Panerai für die anhaltende hochwertige Qualität des Leders, das für seine Armbänder verwendet wird und zertifiziert deren ethische und ökologische Auswirkungen.

Auf diese Weise hat die Marke den Weg zur Einhaltung der Washington Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora (CITES) eingeschlagen.

Das Ziel der CITES ist es, zu verhindern, dass das Überleben von bedrohten Spezies durch kommerziellen Nutzen in Gefahr gerät.

Das von Officine Panerai ausgewählte Alligatorleder (Alligator Missisippiensis) stammt von Zuchtfarmen in Louisiana, USA, und wird fast ausschließlich in Europa gegerbt.

Diese Farmen gewährleisten den exklusiven Gebrauch von gemäß den CITES-Vorschriften gezüchteten und behandelten Alligatoren, während gleichzeitig zu einem konstanten Wachstum der Anzahl wilder Alligatoren beigetragen wird und 12-15 % der Tiere zurück in die Natur gesetzt werden.

 

 

METALLE UND EDELMETALLE

Alle Zulieferer von Metallen und Edelmetallen müssen den „Verhaltenskodex für Zulieferer“ unterzeichnen und den von Panerai und der Richemont-Gruppe erstellten Richtlinien entsprechen.

DER RESPONSIBLE JEWELLERY COUNCIL (RJC)

Der Responsible Jewellery Council (RJC) ist ein 2005 gegründeter, gemeinnütziger Verband von Unternehmen aus der Gold- und Juwelierwarenbranche, dessen Ziel die Förderung verantwortungsvoller ethischer, sozialer und ökologischer Unternehmenspraktiken ist, die von den Minen bis hin zum Einzelhandel die Menschenrechte einhalten.

 

UNSERE BOUTIQUEN

VON UNS VERWENDETE MATERIALIEN

HOLZ

Für die Produktion von Holzpanelen und zahlreichen anderen Elementen in den Boutiquen der Marke hat Officine Panerai damit begonnen, Holz zu verwenden, das den Schutz des Ökosystems und die Erhaltung begrenzter Ressourcen berücksichtigt.

Um dies zu erreichen, müssen die Zulieferer gewährleisten, dass die Holzproduktion und Weiterverarbeitung der lokalen Gesetzgebung, den Richtlinien und den Umweltnormen entspricht und diese Arbeiten im Einklang mit der Umwelt durchgeführt werden.

LED-BELEUCHTUNG

Die neuen Officine Panerai Boutiquen wurden mit LED-Beleuchtung gebaut. Diese verbraucht wenig Energie und weist hohe ökologische Nachhaltigkeit auf.

LEDs (light emitting diodes) erreichen sehr schnell die komplette Helligkeit und gewährleisten eine höhere Effizienz bei niedrigen Temperaturen mit wenig Wärmeabgabe. Darüber hinaus enthalten sie keine giftigen Stoffe. In LEDs liegt die Zukunft ökologisch nachhaltiger Beleuchtung, da sie ungefähr 80 % weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Glühbirnen und sehr viel länger halten.

UNSER KOMMUNIKATIONSMATERIAL

Officine Panerai hat damit begonnen, Kataloge, Broschüren, Prospekte, Einladungen, Garantien, Gebrauchsanweisungen und Pressemappen auf FSC-zertifiziertem Papier zu drucken, deren Zulieferer sich verpflichtet haben, sehr strenge Regeln zum Schutz der Umwelt einzuhalten.

Unsere Partner wenden sehr hohe Kontrollstandards bezüglich der Herkunft des für den Druck verwendeten Papiers und die Auswirkungen solcher Aktivitäten auf die Umwelt an und gewährleisten so die Verwendung von umweltfreundlichen Materialien, einschließlich bei Tinte und Verpackungen.

Des Weiteren erhielten sie neben der FSC® (Forest Stewardship Council)-Zertifizierung auch die von einer unabhängigen Behörde erteilten PEFC®-Zertifizierung für die nachhaltige Verwaltung der Wälder.

Diese zusätzliche Zertifizierung entspricht spezifischen Nachhaltigkeitsanforderungen, insbesondere hinsichtlich kleiner Wälder, in denen die Verwaltungskriterien schwieriger zu überprüfen sind.

UNSER ONLINE-KATALOG

Ein weiterer Schritt in Richtung einer besseren Verwaltung der ökologischen Ressourcen war die Bereitstellung des Officine Panerai Katalogs online zum Herunterladen, wodurch der Verbrauch von Papier und Druckerfarbe sowie die durch die Produktion und den Transport jedes einzelnen Katalogs produzierten CO2-Emissionen deutlich verringert wurden.

MANUFACTURING

OFFICINE PANERAI WIRD „GRÜN“

Das ehrgeizigste Projekt im Hinblick auf ökologische Nachhaltigkeit und ökologische Kompatibilität war der Bau der neuen Manufaktur.

Zehn Jahre nach der Eröffnung seiner Manufaktur in Neuchâtel hat Officine Panerai sein neues Produktionswerk eingeweiht, das alle Aktivitäten in Verbindung mit der Entwicklung, Produktion und Montage der Uhrwerke und Uhren aufgenommen hat.

Das neue Produktionswerk, das Ende 2013 eröffnet wurde, bringt eine außergewöhnliche Gelegenheit zur Optimierung der Produktionsprozesse hinsichtlich Quantität und Qualität mit sich.

Das neue Officine Panerai Gebäude hat im Hinblick auf die CO2-Emissionen dank einer Reihe von integrierten Technologien zur Regenerierung und Wiederverwendung von Ressourcen, emissionsreduzierenden Geräten, Strom aus komplett erneuerbaren Energien und Richtlinien für die ökologisch-nachhaltige Mobilität der Mitarbeiter „Null“ Auswirkungen auf die Umwelt.

In folgenden Beispielen werden einige Lösungen aufgeführt, durch die die neue Manufaktur die „Zero-Impact“-Ansprüche erfüllt:

1. Mit Hilfe des Wasserrückgewinnungssystems ist es möglich das Regenwasser in Badeinrichtungen wieder aufzubereiten und zur Pflanzenbewässerung zu nutzen.

2. Das kalte Wasser, welches zur Kühlung von Maschinen benutzt wird, wird von anderen Maschinen wieder erhitzt. Die erzeugte Energie wird anschließend für die Beheizung der Manufaktur genutzt.

3. Dank eines hochmodernen Heizpumpsystems wird die durch das Heiz- und das Kühlsystem erzeugte Energie optimiert.

Ziel ist es dabei, mindestens den MINERGIE®-Standard zu erreichen. Dieser Bauwerk-Standard ermöglicht die rationelle Nutzung von Energie und die massive Nutzung von erneuerbarer Energie, wodurch die Auswirkung großer Produktionsstätten auf die Umwelt verringert wird.

CO2-EMISSIONEN

AUSGLEICH

Officine Panerai überprüft jährlich die CO2-Emissionen aller seiner Produktionsaktivitäten: angefangen bei der Manufaktur, über die Boutiquen, bis hin zu den Reisen seiner Mitarbeiter.