${properties.title}

ARKTOS

Die bis dato schwierigste Herausforderung, der sich Mike Horn angenommen hat, war die unmotorisierte Einzelwanderung entlang des nördlichen Polarkreises.

${properties.title}

DIE EXPEDITION

20.000 KM

rund um den nördlichen Polarkreis 

1.000 KM

durch Sibirien

-62 °C BIS +15 °C

Extremtemperaturen, denen Mike ausgesetzt war

200 KG

Das Gewicht, das Mike auf seinem Schlitten zog

${properties.title}

Das Wort „Arktis“ stammt vom griechischen „Arktos“ und bedeutet „Bär“. Im Gegensatz zur Antarktis, in der es keine Bären gibt, leben in der arktischen Region Eisbären. Die arktische Region befindet sich zwischen dem Nordpol und dem Breitengrad 66°33. Die imaginäre Linie des nördlichen Polarkreises läuft entlang der Baumgrenze. Diese unregelmäßige Linie befindet sich zwischen dem 55. Breitengrad (in Labrador) und dem 71. Breitengrad (in Skandinavien). Mikes Weg befindet sich oberhalb der Baumgrenze in der Tundra, die die meiste Zeit des Jahres mit Eis bedeckt ist.

DER EMOTIONALE START

4. August – AUFBRUCH: Nordkap, Norwegen

DER EMOTIONALE START

Am 4. August 2002 brach Mike Horn zu seinem ersten großen Abenteuer in der Polarregion auf: eine Wanderung entlang des nördlichen Polarkreises ohne einen motorisierten oder von Hunden gezogenen Schlitten. Es war der Beginn von Arktos, einer bisher nie gewagten Expedition, bei der es 20.000 km durch die Tundra von Grönland, Kanada, Alaska, Russland und Norwegen zu bewältigen galt.

SCHLECHTES WETTER

13. SEPTEMBER – ANKUNFT: Illilusar, Grönland, Dänemark

SCHLECHTES WETTER

Mike hat Grönland erfolgreich durchquert. Als er die Eiskappe erreicht, setzt schlechtes Wetter ein: Durch starken Wind, dichten Schnee und bitterkalte Temperaturen gestaltet sich sein weiterer Weg sehr schwierig. Doch nach diesem harten Auftakt bessert sich das Wetter langsam. 

Nachdem der Wind gedreht hat, kann Mike sich von seinem Drachen auf den Skiern ziehen lassen, um pro Tag über 60 Kilometer Strecke zu bewältigen. 

DAS ECHTE ABENTEUER BEGINNT

30. SEPTEMBER – ANKUNFT: Nanisivik, Baffin Island, Kanada

DAS ECHTE ABENTEUER BEGINNT

In Nanisivik geht Mike von Bord des Segelschiffs. Hier erwartet ihn das Team, das ihm hilft, das Boot für die anstehende kalte Jahreszeit winterfest zu machen.

 

Ab da geht es zu Fuß weiter – jetzt beginnt das echte Abenteuer. „Man muss immer nach vorne schauen und nicht zurück“, pflegt Mike zu sagen. Eine gute Umschreibung für Mut. Und Willensstärke.

ES GIBT KEIN ZURÜCK MEHR

26. NOVEMBER – AUFBRUCH: Arctic Bay, Baffin Island, Kanada

ES GIBT KEIN ZURÜCK MEHR

„Die Bedingungen sind die Hölle. Der Winter ist früher eingebrochen als erwartet. Trotz allem stellt sich Mike dem Eis und dem Wind und zieht ganz allein seinen Schlitten hinter sich her. Schnell gelangt er an den Punkt, von dem es kein Zurück mehr gibt. Er kann nur beten, dass das Wetter besser wird ...“

${properties.title}

„Man muss immer nach vorne schauen und nicht zurück.“

– Mike Horn

ARKTOS PANERAI

28. FEBRUAR– ANKUNFT: Pelly Bay, Kanada

ARKTOS PANERAI

Wie seine Arktos Panerai bestätigt, liegt Mike gut in der Zeit. 

Als er die Westküste der Committee Bay erreicht, gönnt er sich einen Tag Pause. Zuvor musste er sich durch extrem kalte Temperaturen kämpfen. 

Auch die Frostbeulen an seinen Fingern bringen ihn nicht aus der Ruhe. „Es ist nicht das erste Mal. Ich freue mich einfach, dass die Dinge noch so laufen wie geplant.“ 

In der zauberhaften Landschaft der schneebedeckten Ebenen, die Unendlichkeit vor Augen, entdeckt Mike die Spuren eines Eisbären.“ 

EISSCHMELZE

29. JUNI – ANKUNFT: Grenze zu Alaska

EISSCHMELZE

Mit Beginn des Sommers setzt die Eisschmelze ein. Da es zu gefährlich ist, das Mackenzie Delta zu Fuß zu durchqueren, muss Mike seinen Schlitten gegen ein Kajak eintauschen und es anschließend wie einen Schlitten ziehen.

Mike Horn überquert die Grenze zwischen Kanada und den USA. 

IMMER WEITER

5. JULI – AUFBRUCH: Kaktovik, Alsaka

IMMER WEITER

Über 200 kg Gepäck mitziehen, durch eisiges Wasser paddeln, unter großer Kraftanstrengung zwischen Eisbergen navigieren, immer weitergehen, Tag und Nacht – Mike vollbringt übermenschliche Anstrengungen. 

Sein Mut und seine Willensstärke sind ungebrochen. Er hat nur eins vor Augen: sein Ziel zu erreichen. 

Jede Mühe und jede neue Entwicklung verlangen ihm unermüdliche Entschlossenheit und Anpassungsfähigkeit ab. Der Mensch und die Natur begegnen sich in einer persönlichen und gleichzeitig friedvollen Auseinandersetzung. 

${properties.title}

„Ich habe nur eins vor Augen: mein Ziel zu erreichen.“

-Mike Horn

GRENZEN ÜBERWINDEN

7. APRIL – Chokurdakh, Russland

GRENZEN ÜBERWINDEN

Die eisigen Winde sind manchmal so stark, dass Mike seine letzten Energiereserven mobilisieren muss, um weiterzukommen. 

Seine eigenen Grenzen überwinden, ungeahnte Kräfte heraufbeschwören, um die Route fortzusetzen, nie ans Aufgeben denken und das Ziel immer im Auge behalten. Mike beweist, dass er das Zeug dazu hat, seine unglaublichen Träume wahr werden zu lassen. 

 

Um nicht zu erfrieren, muss er sein Zelt in weniger als 20 Sekunden aufbauen. Die einzige klare, verlässliche Zeitangabe stammt von einer antimagnetischen Uhr, die Panerai speziell für seine Arktos Expedition entwickelt hat.

ZIEL ERREICHT

21. OKTOBER – ANKUNFT: Nordkap, Norwegen

ZIEL ERREICHT

Am Mittag beendet Mike seine Odyssee. Er hat den Globus am nördlichen Polarkreis umrundet. Eine unvergleichliche, fantastische Leistung und ein Beweis für den Mut und die Hartnäckigkeit von Mike Horn. 

Neben Hunderten Journalisten aus aller Welt warten auch seine Familie und Freunde auf ihn, um den Helden gebührend zu empfangen.

 

Seit Beginn der Expedition sind zwei Jahre und drei Monate vergangen.

Wie kann man ein so außergewöhnliches Abenteuer in Worte fassen? Nur Mike weiß, welche Willensstärke und welche Selbstaufopferung ihn dieses Abenteuer gekostet hat.

${properties.title}
${properties.title}
${properties.title}
${properties.title}
${properties.title}
${properties.title}
${properties.title}
${properties.title}

PANERAI ARKTOS

PAM00092

Als Sponsor seiner Expedition stattet Panerai Mike Horn mit einer speziell entwickelten Uhr aus: der Panerai Luminor Arktos. Mike sagt: „Bei unglaublich tiefen Temperaturen war alles an mir eingefroren und funktionierte nicht mehr. Bis auf meine Uhr. Sie funktionierte nach wie vor.“

${properties.title}

NÄCHSTE KAPITEL:

${properties.title}

NORDPOL

${properties.title}

PANGAEA

COMING SOON

${properties.title}

POLE 2 POLE

COMING SOON