weiter zum Hauptinhalt

Sie befinden sich derzeit auf folgender Version:

Um auf relevante Informationen für Ihren geografischen Standort zuzugreifen, empfehlen wir die Nutzung folgender Version:


pan.location.WW Schließen ✕
Suche
pan.navigation.search.input.status.text
Löschen
Stay tuned for a new Limited Edition / Days / Hours / Minutes / Seconds
Wed Apr 10 00:00:00 UTC 2024
08:30:00
+02:00

Willkommen

Anhand Ihrer Navigationsdaten haben wir folgenden Ort und folgende Währung ausgewählt:

Deutschland -

Wenn Sie dies ändern möchten, können Sie andere Einstellungen auswählen.

panerai_ueber_luna_rossa

ÜBER LUNA ROSSA

1997

Das Team Luna Rossa wurde eines Abends im Februar 1997 in der Nähe des Mailänder Doms geboren, als sich der Unternehmer Patrizio Bertelli und der argentinische Yachtdesigner German Frers trafen, um über den Bau eines Kreuzfahrtschiffes zu sprechen. Dabei kam German Frers plötzlich eine Idee: „Warum nehmen wir nicht am America‘s Cup teil? Ja, wir sollten am America‘s Cup teilnehmen!“

15 Tage später gab es wie aus dem Nichts einen neuen Herausforderer, der den Italienern und den Segelfans in aller Welt lange in Erinnerung bleiben sollte.

Das Team Luna Rossa war geboren.

 

2000 AUCKLAND

Genau drei Jahre später, im Februar 2000, gewann Luna Rossa den Louis Vuitton Cup in Auckland, Neuseeland, und qualifizierte sich damit für das Finale gegen die Black Magic.

Es war das erste Mal, dass ein italienischer Skipper, Francesco de Angelis, an der Endrunde des America‘s Cup teilnahm. Es war auch das erste Mal, dass kein US-amerikanisches Boot im Finale stand.

Auch wenn die Trophäe bei den Neuseeländern blieb, fuhr Luna Rossa mit einem neuen Rekord nach Hause: 38 Siege in 49 Vorläufen.

2003 AUCKLAND

Im Januar 2001 beschloss Patrizio Bertelli, das Abenteuer Luna Rossa fortzusetzen, und forderte die neuseeländische Mannschaft in Auckland erneut heraus. Zwei Boote, die ITA 74 und die ITA 80, starteten im folgenden Jahr von Punta Ala aus, erzielten aber bei den Vorregatten nicht die gewünschten Ergebnisse.

Luna Rossa schaffte es bis ins Halbfinale des Louis Vuitton Cup, wo es allerdings gegen ein aufstrebendes Schweizer Team verlor, das später den America‘s Cup gewinnen sollte:  Alinghi.

2007 VALENCIA

Nach mehr als einem Jahrhundert kehrte der Cup wieder nach Europa zurück. Luna Rossa besiegte das Oracle Team USA im Halbfinale, vor allem dank der Leistung eines sehr jungen James Spithill. Luna Rossa erreichte das Finale des Louis Vuitton Cup, das aus fünf hart umkämpften Rennen bestand, aus denen das Emirates Team New Zealand als Sieger hervorging.

2013 SAN FRANCISCO

Der Louis Vuitton Cup wurde in der Bucht von San Francisco mit den riesigen AC72-Flügelsegelkatamaranen ausgetragen. Luna Rossa qualifizierte sich zum dritten Mal bei vier Teilnahmen für das Finale des Louis Vuitton Cup. Beim America‘s Cup waren es jedoch die US-Amerikaner mit Oracle, die das neuseeländische Team nach einem legendären Comeback im entscheidenden Rennen besiegen konnten.

2015 Rückzug

Im April 2015 beschloss das Team Luna Rossa nach Bekanntgabe, zum fünften Mal als Herausforderer am America‘s Cup anzutreten, sich aus dem Wettbewerb zurückzuziehen. Im Vorfeld hatte der Titelverteidiger in einem beispiellosen Verfahren einseitig Änderungen der Klassenregeln durchgesetzt, die bereits von allen Teilnehmern des 35. America‘s Cup genehmigt worden waren.

2017 BERMUDAS

Luna Rossa lanciert seine sechste Teilnahme als „Challenger of Record“.

2021 AUCKLAND

Der Circolo della Vela Sicilia war der erste Yachtclub, der den Titelverteidiger ETNZ für den Wettbewerb 2021 herausforderte. Luna Rossa Prada Pirelli war der „Challenger of Record“ und gewann den PRADA Cup.

BLICK AUF BARCELONA 2024

Als Vertreter des Circolo della Vela Sicilia wird Luna Rossa Prada Pirelli im August und September 2024 in Barcelona zum sechsten Mal um den America‘s Cup segeln.

${properties.title}

DAS TEAM LUNA ROSSA PRADA PIRELLI

LANDTEAM

Das 35-köpfige Herz von Luna Rossa Prada Pirelli.

Das sowohl im Wasser als auch an Land tätige Landteam ist stets einsatzbereit, wenn es gebraucht wird. Das Team beginnt seine Arbeit, wenn das Boot an Land zurückkehrt, und beendet sie am nächsten Tag, wenn das Boot wieder zu Wasser gelassen wird. In Zelten und Schiffscontainern entwickelt das Team neue Teile und repariert die am Tag entstandenen Schäden. Das Team gliedert sich in mehrere Kompetenzbereiche: Verbundwerkstoff- und Carbonherstellung, Hydraulik, Elektronik, Takelage, Segelproduktion, mechanische Werkstatt, Deckausrüstung und Lackierung. Das Team ist für die Instandhaltung des Bootes verantwortlich und produziert kleine bis mittelgroße Sonderanfertigungen, die die Standardausrüstung des Bootes mit spezifischeren Komponenten verbinden.

DESIGNTEAM

Das 37-köpfige Team gliedert sich in 5 Kompetenzbereiche: Schiffbau, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Computertechnik sowie Luft- und Hydrodynamiktechnik. 

Das Team entwirft nicht nur die Rümpfe, Segel und alle spezifischen Designkomponenten, sondern analysiert auch die Daten aus dem Simulator und den Computern, die während des Seetrainings mit dem Rumpf verbunden sind. In Abstimmung mit dem Segel- und Landteam arbeiten sie jeden Tag an Lösungen, um die Leistung des Bootes zu optimieren.

SEGELTEAM

An Bord des AC75 werden 11 Teammitglieder um den Sieg kämpfen: Steuermann, Grosssegel-Trimmer, Foil-Trimmer und Grinder. Das Team mit Veteranen und Neuzugängen besteht aus 21 Männern, einschließlich des Trainers. Auf See trainieren sie mit verschiedenen Bootstypen, an Land auf dem Simulator und im Fitnessstudio. Zusätzlich zu ihren spezifischen Bootsrollen haben die Teammitglieder eine spezifische Rolle in der Abstimmung mit dem Basisteam oder dem Designteam, um die Leistung des Bootes zu verbessern.

Damenteam und neue Generation

Mit der Einführung des Youth America‘s Cup und des Women‘s America‘s Cup während der 37. Ausgabe des Wettbewerbs kann Luna Rossa Prada Pirelli nun seine vielen Nachwuchstalente in die Veranstaltung schicken, die es seit Jahren im Rahmen des Programms „New Generation“ fördert. Zu diesen Talenten gehören Frauen und Mädchen, die sich in den Trainingslagern des Teams in Cagliari, die für die vielversprechendsten italienischen Seglerinnen und Segler konzipiert wurden, hervorgetan und ihr Können auf Foiling-Booten in internationalen Segellagern unter Beweis gestellt haben.

SEGELTEAM

Max Sirena

Teamdirektor & Skipper

 

Gilberto Nobili

Operations Manager & Koordinator Mechatronik

 

Michele Cannoni

Kapitän & Manager Landteam

 

Philippe Francois Pierre Presti

Coach

 

Jacopo Plazzi Marzotto

Coach

 

Hamish Dennitts Willcox

Coach

 

Marco Mercuriali

Regelcoach

 

Francesco Bruni

Steuermann

 

Jimmy Spithill

Steuermann

 

Vittorio Bissaro

Segler

 

Ruggero Tita

Steuermann

 

Marco Gradoni

Steuermann

 

Umberto Molineris

Segler

 

Shannon Falcone

Manager Flotte & Sicherheit

 

Francesco Mario Mongelli

Segler

 

Umberto Molineris

Segler

 

Romano Battisti

Cyclor

 

Andrea Tesei

Segler

 

Bruno Rosetti

Cyclor

 

Enrico Voltolini

Segler, Cyclor & AC40-Kapitän

 

Nicholas Brezzi Villi

Segler & Cyclor

 

Emanuele Liuzzi

Cyclor

 

Paolo Simion

Cyclor

 

Stefano De Pirro

Fitnesstrainer & Physiotherapeut

${properties.title}

GESCHICHTE

${properties.title}

DIE LUNA ROSSA KOLLEKTION